Donnerstag, 1. Dezember 2005

Des Fahrers Not mit der Beifahrerin

Das Befahren fremder Umgebungen per Automobil kann bisweilen dazu führen, daß man sich unverhofft in Straßenzügen wiederfindet, in denen man sich regulärerweise nicht befinden dürfte. Dies trotz des objektiv feststellbaren Bemühens einer normalerweise sehr gewieften Beifahrerin, dem Fahrer den rechten Weg zu weisen und ihn so zu einem Ziel zu lotsen, das man Zeit seines Lebens noch nie angepeilt hat.

Die besagte Beifahrerin ist als resolute Dame bekannt, die in allen Belangen des Lebens aus Prinzip und nachweislich recht hat, was den Vorteil hat, daß man sich auf selbige absolut verlassen kann, sodaß man als Mann trotz der Tatsache, daß es sich bei der Beifahrerin um eine Frau handelt, generös auf das Selbststudium des den Weg weisenden Stadtplanes verzichten kann, um sein Schicksal in die Hände der ... (na Sie wissen schon).

Lag es an der herrschenden vorahnungsvoll sich zusammenbrauenden Großwetterlage oder an dem untrüglichen Instinkt des Fahrers, die Führung der Expedition doch nicht ganz aus der Hand zu geben, jedenfalls wagte der Lenker einen mißtraurischen Blick nach rechts und erstarrte. Der weitergereichte Stadtplan war kaum wiederzuerkennen, wurde doch der Nordpol zum Südpol gemacht und umgekehrt, auf Deutsch, die Wegweiserin hielt den Plan verkehrt.

Gewahr dieses Umstandes, der als "ich habe Schwierigkeiten, mir links vorzustellen, wenn's am Plan rechts ist" erklärt wurde, raste der Fahrer blind vor Schreck und geballter Orientierungslosigkeit in den eingangs erwähnten Straßenzug und staunte. Denn wo vorher noch stampfender Stadtverkehr vorherrschte, ergriff der Geruch unberührter Natur Besitz von der Bordklimaanlage und liebliche Vöglein trällerten wundersame Melodeien. Ein Paradies, das zu durchfahren höchst anmutsvoll erschien, sodaß man zunächst ohne weiter nachzudenken dem sich dahinschlängelden Straßenverlauf folgte, bis dem Fahrer dämmerte, daß er sich möglicherweise in automobilem Sperrgebiet befand.



Es handelt sich hierbei um eine typische und immerwiederkehrende Situation, die jeden von uns treffen kann (denn Beifahrerinnen sind meistens weiblich), sodaß es hilfreich erscheint, ein paar Indizien aufzuzählen, die ein frühzeitiges Erkennen des Problems ermöglichen sollten. Die diesbezüglichen Kriterien werden in hinweisende und eindeutige unterteilt und treten im Regelfall in folgender Reihenfolge auf:

Hinweisende Kriterien:
A. Nebeneinander Schlangen fahrende Radfahrer statt automobiler Stadtverkehr
B. Unberührte Natur als da wären Bäume, Wiesen und Futterkrippen für Rehe

Eindeutige Kriterien:
1. Ein markerschütternder Schreckensschrei der Beifahrerin in der Stimmlage Alt Mezzosopran, sobald jene des entgegenkommenden Busses gewahr wird, der die gesamte Straßenbreite inklusive der eigenen Fahrspur einnimmt, verbunden mit dem unkontrollierten Herumfuchteln mit diversen Extremitäten.
2. Ein beleibter Busfahrer, der der Beifahrerin um nichts nachstehen möchte und die ausgebrochene Hektik durch die Stimmlage Baß ergänzt.
3. Eine Blendung des solcherart eingeschüchterten Autofahrers durch die Fernlichtanlage des öffentlichen Autobusses, der sich offensichtlich als einziges motorisiertes Fahrzeug in dieser Gegend aufhalten darf.

Der Autofahrer gab übrigens klein bei, wendete und verließ das verbotene Paradies, um nach einer einstündigen Irrfahrt durch unbekannte Gassen das in Luftlinine etwa 500 m entfernte Zielobjekt schlußendlich doch noch zu erreichen.
Idoru - 1. Dezember, 08:11

*ahem*

allllllllllllso bitte. alt sind vielleicht Sie, mein lieber, ist aber sicher nicht die stimmlage der beifahrerin. das weiß ich aus zuverlässiger quelle, jawohl.

derbaron - 1. Dezember, 08:53

Hmmmm.... *grübel* Was war das noch gleich?
Idoru - 1. Dezember, 08:56

(ein hirn wie ein sieb, der mann. gut, er ist ja auch schon alt...)

mezzosopran!
derbaron - 1. Dezember, 09:14

Ich sag ja, Sie haben immer recht. *g*
Idoru - 1. Dezember, 16:57

ich bin froh, daß wir uns da einig sind...
derbaron - 1. Dezember, 17:04

Na und ich erst!
dori - 1. Dezember, 08:59

Sehen Sie, am Land wär das nicht passiert, da wären Sie mit Ihrem Grasgrünen Gefährt unter den Bäumen gar nicht aufgefallen! :-)

derbaron - 1. Dezember, 09:15

Eh. Im Winter im grünen Schnee. :-)
dori - 1. Dezember, 09:31

ich wusste doch, da war ein Haken... ;-)
derbaron - 1. Dezember, 09:46

Red' ma im Sommer nochmal d'rüber. :-)
dori - 1. Dezember, 09:50

Danke ;-)
eria - 1. Dezember, 09:04

zur verteidigung... das passiert auch mit den besten männl.kartenlesern. danke für den lacher des morgens

Idoru - 1. Dezember, 09:13

danke für die verteidigung!

(endlich eine, die zu mir hält... =)
eria - 1. Dezember, 09:15

ja is ja wohl war, die herren der schöpfung kurven wie verrückt durch die gegend und wir sind schud... nein, nein - so geht das nicht *lach*
dori - 1. Dezember, 09:15

und das Karten-rumdrehen um immer in Fahrtrichtung zu schaun macht doch auch fast jeder, oder? ;-) (gut, außer man hat navi *g*)
derbaron - 1. Dezember, 09:16

Eria, nö, sowas gibts nicht. ;-)
derbaron - 1. Dezember, 09:17

Dori, ich hab noch NIE die Karte rumgedreht!
dori - 1. Dezember, 09:32

dafür kennen Sie aber auch bereits alle Seitenstrasserl der großen Städte.. und Fussgähngerzonen! :-)
Miaka - 1. Dezember, 10:55

um ehrlich zu sein, drehe ich meine karten auch nie um. das würde mich nur noch mehr verwirren...
derbaron - 1. Dezember, 11:07

@miaka: Eben!
Obwohl nach Rücksprache mit einer anderen Dame die Theorie entstanden ist, daß Frauen Karten herumdrehen und Männer nicht. Wieder eine Theorie, die nicht stimmt offenbar. :-)
eria - 1. Dezember, 11:10

beichte: ich drehe die karte auch.. und zwar so oft, bis der fahrer so verzweifelt ist und mich fahren lässt... eine strategie muss frau ja haben
derbaron - 1. Dezember, 11:11

@eria: Mit Ihnen fahre ich sicher nirgends hin! *gg*
eria - 1. Dezember, 11:32

das glaub ich auch.... weil ja wenn dann ich fahren würde...

... aber ich versteh schon... *lach*
Miaka - 1. Dezember, 11:38

@baron
diese theorie ist sogar wissenschaftlich bewiesen, aber ausnahmen bestätigen die regel. vorallem wenns um miaka und autofahren geht:)
derbaron - 1. Dezember, 11:47

@miaka: gut, dann bin ich aber beruhigt, weil meine Theorien gehen sonst meistens in die Hose :-)
@eria: ich möchte nur noch sicherstellen, daß Ihre von Ihnen erwähnte Eigenschaft der einzige Grund wäre, Sie nicht mitzunehmen. :-)
rudibrav - 1. Dezember, 11:50

fürs kartenumdrehen empfehle ich black jack. um dort zu gewinnen braucht man auch glück, und wir wissen, wer das glück hat ...
derbaron - 1. Dezember, 11:57

Hm ...

1. die Depperten?
2. die mit dem Pech in der Liebe?
rudibrav - 1. Dezember, 11:59

das könnte jetzt frauenfeindlich ausgelegt werden. ich hab natürlich die tüchtigen gemeint
derbaron - 1. Dezember, 12:00

Die Tüchtigen sind ja oft die Depperten. :-)
rudibrav - 1. Dezember, 12:11

wem sagst du das
eria - 1. Dezember, 12:13

oh, ja... die theorie hab ich sicher schon tausendmal mir selbst bewiesen....sehr wahr herr baron
derbaron - 1. Dezember, 12:14

@rudi und eria: Ah, Leidensgenossen?
Wir sollten einen Kummerblog eröffnen. :-)
eria - 1. Dezember, 12:16

ach, ne... ich denke das rummsummsen erledige ich in meinem blog. so viel geballte negative stimmung tut dem www nicht gut. weltweitesweinen ist nicht angebracht ;)
rudibrav - 1. Dezember, 12:47

rummsummsen? gehört das nicht einen sexblog sexblog sexblog
eria - 1. Dezember, 12:53

jetzt tun'se dem herrn baron sein sauberes blog nicht beschmutzen

... die bibabummsebiene wurde leider offline genommen... sonst wär hier noch ein verweis darauffff
ra-bea - 1. Dezember, 10:52

Das hätte ich gerne gesehen - im übrigen kenn ich das mit weiblichen Beifahrern - nicht auszuhalten sowas, die werden immer so hysterisch und besserwisserisch. Mir passiert sowas natürlich nie! ;)

derbaron - 1. Dezember, 11:06

Ich hab's Ihnen eh extra aufgemalt!
Hey, und wir dürften also Leidensgenossen sein. :-)

(Jetzt muß ich aber auch mal was positives über die Beifahrerin sagen: Eigentlich war es ja so, daß ich schlicht und einfach das "Durchfahrt verboten" Schild übersehen habe, sie hat ihren Job nämlich ansonsten zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgeübt.) :-)
ra-bea - 1. Dezember, 16:41

Ach, jetzt verteidigst du die Frau auch noch???!
Also ich würde das nicht tun - Frauen, wer die erfunden hat gehört verboten! ;) *hihi*
derbaron - 1. Dezember, 17:02

Ah! Frau Rabea wechselt die Fronten? :-)
Idoru - 1. Dezember, 17:07

gut, daß Sie da noch die klammer angefügt haben, mein lieber... ich wollt mich nämlich schon beschweren. ich mein, besserwisserisch vielleicht - aber auch nur, weil ich immer recht habe, wie wir ja oben schon geklärt haben. *g* aber - hysterisch?

aber so... danke sehr. auch für die verteidigung.
derbaron - 1. Dezember, 17:09

Frau Idoru, Sie als literarisch bestens Gebildete wissen sicher, daß der Dichter manchmal zum Stilmittel der dichterischen Übertreibung greifen muß, um sich bei seiner Leserschar interessant zu machen. ;-)
Idoru - 1. Dezember, 17:22

jaja, die angst des dichters vor dem leeren blatt papier.... =)
derbaron - 1. Dezember, 17:23

Ich gebe den Zweck der Übung wenigstens zu, auch in handschriftlicher Form, wie Sie wissen. Andere Dichter sind da nicht so ehrlich. ;-)
derbaron - 1. Dezember, 17:25

Übrigens sollten Sie

mal hier nachlesen:
http://denkpause.twoday.net/stories/1216113/
und hier die Erklärungen:
http://denkpause.twoday.net

Wollen wir uns messen?
Idoru - 1. Dezember, 17:39

oooh, voll cool.... danke für den hinweis! ja, da spielen wir mit. zusammen oder jeder einzeln? d.h. wollen Sie mich als konkurrentin oder doch eher als telephonjoker? ;o)
derbaron - 1. Dezember, 17:41

Na wenn Sie mitspielen, dann machen wir auf Konkurrenz, ich verliere ja gerne gegen Sie (bin ich ja schon gewohnt). *g*
Idoru - 1. Dezember, 17:44

überschätzen Sie mich mal nicht, rebus-mäßig bin ich ein depp.... =)
derbaron - 1. Dezember, 17:46

Na immerhin konnten Sie "Depp" - wie Sie es formulieren - schon eines der Human'schen Rebuse knacken, was Ihnen ein wunderschönes Bild beschert hat. ;-)
Wenn wir Teamwork machen, dann teilen wir aber den Preis (anders hätte ich eh keine Schangse, zum Preis zu kommen) ;-)
ra-bea - 2. Dezember, 14:03

Nein - Herr Baron - ich bediene mich hier lediglich des Stilmittels der Ironie ^^... =)... ich bin stolz eine Frau zu sein! *fg*
derbaron - 2. Dezember, 14:30

@rabea

Schade, ich habe schon auf männliche Verstärkung gehofft. :-)
ra-bea - 3. Dezember, 16:29

Frauen können auch verstärken! ;)
dus - 1. Dezember, 11:42

cooles scribble

du baron!.
mein gnädigster.

derbaron - 1. Dezember, 11:45

Hey, daß du dich auch wieder mal blicken läßt!

Weißt du, daß du mir schrecklich abgegangen bist, du untreue Tomate? Wie kannst du das Online nur so vernachlässigen?
dus (Gast) - 1. Dezember, 12:08

ach was

ich bin doch da das online ist zeitlos, lieber hr baron.
wie geht es ihrer toilette?
derbaron - 1. Dezember, 12:12

Ja aber Ihre gschätzten Texte, die mich mehrmals täglich aus der Lethargie gerissen haben, die sind weg. Ihr Status als stiller Beobachter ist mir zu wenig.

Keine Änderung beim Toilettenproblem. Die Brille ist noch nicht gebrochen.
sokrates2005 - 1. Dezember, 11:46

Bei dem ...

oben abgebildeten Stadtplan wundert mich nicht, dass sie nirgends hinfinden, egal wie man den hält. ;-)

derbaron - 1. Dezember, 11:51

Das ist ja auch kein Stadtplan sondern eine graphische Wiedergabe dessen, was mein photograhisches Gedächtnis von der Situation herauszurücken beliebte.
sokrates2005 - 1. Dezember, 14:32

Das ...

macht es auch nicht besser, eher im Gegentum. ;-)
derbaron - 1. Dezember, 14:34

ich bin froh, daß mein Gedächtnis die schlimmsten Details bereits rausgefiltert hat. :-)
thisandthat - 1. Dezember, 11:53

zu diesem problem bietet sich eine ganz einfache lösung an, nämlich das tauschen der sitzplätze. mit weiblicher fahrerin und männlichem beifahrer kann gar nichts schief gehen. frauen an die macht ans steuer!

derbaron - 1. Dezember, 11:56

Das habe ich fast schon in Erwägung gezogen. Naja, nächstes mal (und nachdem ich eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen habe). :-)
Idoru - 1. Dezember, 17:07

(schlussendlich hat er dann eh die karte selber gelesen. =)
thisandthat - 3. Dezember, 00:12

*gg* und das hat dann zum entsprechenden erfolg geführt?

p.s.: schon zum 2. mal hintereinander tauch ich hier auf und schreib den 101. kommentar... *grrr*, ich will nächstes mal den 100.!!!
Idoru - 3. Dezember, 00:13

naja... nachdem ich ja schon die ganze vorarbeit geleistet habe, hatte er es ja nicht mehr schwer... *g*

wieso, 101 ist doch toll. wie bei den dalmatinern.
derbaron - 3. Dezember, 09:44

Ich habe ja die Karte erst zu dem Zeitpunkt an mich gerissen, als ein nur mehr einmaliges Rechts-Abbiegen bevorstand. Der Rest der Strecke verlief dann immer geradeaus Richtung Norden, womit sich auch das Plandrehproblem erübrigt hat. :-)
gulogulo - 1. Dezember, 13:11

aber sooo kompliziert ist es doch gar nicht, in salzburg auto zu fahren, oder? ;-)

derbaron - 1. Dezember, 13:13

Stimmt, in Salzburg nicht, denn der Beitrag handelt ja auch von einer Weltstadt. *g*
dori - 1. Dezember, 13:25

und bei 2 Copilotinnen konnte der Herr Baron eigentlich gar nicht aus... :-)
derbaron - 1. Dezember, 14:32

@Dori, ned sagen's des! Zwei könnten das sogar noch verschlimmern!
gulogulo - 1. Dezember, 14:47

salzburg, die weltstadt mit herz. ach so, das ist ja münchen. ;-)
graefin - 1. Dezember, 13:24

Wie gut, dass ich kein Auto habe und mich mit meinem Drahtesel in jede (und sieht sie noch so gesperrt aus) Straße wagen darf!

Und ich drehe den Stadtplan auch um!

derbaron - 1. Dezember, 14:33

Am Fahrrad einen verkehrten Stadtplan lesen? Na Ihnen möchte ich nicht begegnen. :-)
herold - 1. Dezember, 13:59

wird zeit für ein GPS, vorallem spricht es nicht zurück! *g*

derbaron - 1. Dezember, 14:33

Dafür redet ein GPS ohne Unterlaß. Ist doch nervig, so ein Ding.
herold - 1. Dezember, 14:48

herolds GPS kommuniziert nur mit den satelliten, es hat keine zeit zum sprechen.
derbaron - 1. Dezember, 14:50

Und wie teilt Herolds GPS sich Herold mit? Oder ist das ein autistisches System?
herold - 1. Dezember, 15:09

bei einer durchschnittsgeschwindigkeit von vier knoten pro stunde auf eine entfernung von 20 seemeilen, gäbe es nicht viel zu sprechen. es teilt sich über ein display mit.
derbaron - 1. Dezember, 15:17

Ah! Sie sprechen von Schiffsnavigation während ich ich mutmaßte, Sie dächten an Pkw-Navigationssysteme!
Idoru - 1. Dezember, 17:09

ich hab' eh ein navigationssystem simuliert... =)
derbaron - 1. Dezember, 17:13

Ja, von der Stimme her kam das ja auch einigermaßen hin *g*
Idoru - 1. Dezember, 17:22

tja, g'lernt is' g'lernt.....
caliente_in_berlin - 1. Dezember, 16:55

Wie nett der Baron umschreibt, dass er Angst vor Verantwortung hat. Legt sie einfach in die Hände der Frau um dann im Nachhinein auch noch rumzumeckern. Also nein!

derbaron - 1. Dezember, 17:04

Hm. Wie sähe das dann im Haushalt aus? Sollen die Männer Halbe-Halbe wieder aufgeben und wieder alles selbst machen?
caliente_in_berlin - 1. Dezember, 17:07

Da der Baron über Angestellte verfügt, braucht er hier kein Interesse an alltäglichen Dingen vortäuschen.
derbaron - 1. Dezember, 17:09

Selbst ist der Baron, wie man so schön sagt!
caliente_in_berlin - 1. Dezember, 17:47

Und...was kochen Sie heute abend?
derbaron - 1. Dezember, 17:48

Heute gibt's wie jeden Tag Spagetti.
caliente_in_berlin - 2. Dezember, 13:06

offensichtlich nicht al dente, sonst hätten sie wohl spagHetti geschrieben...
derbaron - 2. Dezember, 14:31

Eben. Meine waren ja auch all dehnte.
inlove - 1. Dezember, 17:30

Auch 'Alt'

als weibliche Stimmlage wäre korrekt gewesen, mag eine Frau durchaus in ihrer durchschnittlichen Stimmlage schreien, ohne dabei zu sehr in die Höhen zu schießen.... - Nur als Bemerkung am Rande.

Zu der Thematik des Stadtplandrehens möchte ich sagen, dass mir das rein aus Erzählungen oder Radio und Ferbsehen bekannt war bis vor ein paar Jahren ich mich auf einer Reise duch GB meinem 'Guide' (ein Mann wohl gemerkt) gegenüber sah, der wie wild mit dem Stadtplan hantierend versuchte zu erklären, wo denn nun das Hotel läge, dabei aber verlor, wo wir uns befanden, was mich wirklich nich wunderte, da er nicht nur unten und oben, sondern auch vorne und hinten vertauschte.. Bevor sich also noch einmal jemals jemand darüber beschweren mag, eine Frau halte den Plan auf dem Kopf, möchte ich dran erinnern: immerhin ist sie auf der richtigen Seite...

derbaron - 1. Dezember, 17:50

Stimmt, Alt als Stimmlage gäbe es zwar prinzipiell, in diesem Fall allerdings bin ich einem Irrtum unterlegen.

Und wir alle wissen, daßa in GB die Uhren anders gehen. Ich kann mir den typisch englischen Mann gerade bildhaft vorstellen. ;-)
inlove - 1. Dezember, 18:17

Besagte Beifahrerin

ist mir jedoch unbekannt, daher wäre auch Alt für mich durchaus in Frage gekommen :-) Jedoch neige ich nicht zum Schreien und bin daher dem Wissen, wie das klingt, auch nicht so mächtig...

Um den Mann zu verteidigen, er ist nicht nur in GB aufgwachsen, jedoch tickte da alles einwenig anders, wie mir bei der Betrachtung dieses fuchtelnden Herrens doch seehr bewusst wurde... ob diese These, dass seine Herkunft etwas mit seiner Handhabung des Stadtplans tatsächlich Wahres hat, werd ich untersuchen...
derbaron - 1. Dezember, 23:21

Dann bitte ich um ehestbaldige Information darüber, ob der englische Mann generell das Kartenlesen in der weiblichen Variante betreibt. Und wenn sie schon dabei sind, könnten Sie ja auch gleich versuchen, herauszufinden, wie es um die englischen Frauen steht?
inlove - 2. Dezember, 19:06

Der englische Mann

ansich tut ja einiges verkehrt herum, schließlich fahren sie dort ja wie allgemeinhin bekannt auf der falschen Seite, ggf lässt sich daher auch das herum drehen der Karte ableiten, damit wäre dies dann keine weibliche Eigenart des Kartenlesens mehr, was, wie ich drauf hinweisen möchte, auch noch nicht biewesen wurde, da es doch bekennende, Karten drehende Männer gibt.

Meine bisherige Recherche unter einem Busfahrer (von dem ich also erwartete, dass er die Karte natürlich nicht herum drehen muss), einem Barkeeper und einer mir Bekannten ergaben: außerdem Busfahrer drehen sie alle die Karten, wobei der Busfahrer mir die dazu passende Begründung auch lieferte: auf dem Lenkrad sei einfach nicht genügend Platz um ständig die Karte zu drehen und als Beifahrer sei er schlicht weg nicht geeignet, da er das Fahren auf Grund seines Berufes nun einmal besser behersche. - Ich sparte mich jeglichen Kommentar zu dieser Aussage bezüglich seines Könnens.. - weitere Befragungen folgen (und 'geheime' Tests zur Überprüfung des Ergebnisses).
derbaron - 2. Dezember, 19:56

Sehr löblicher Einsatz für unser Forschungsprojekt!
Ohne da ein Vorurteil pflegen zu wollen, scheint mir jedoch im Falle des Buslenkers die Tatsache vorliegend zu sein, die alle Busfahrer betrifft: Sie sind des Lesens nicht mächtig. Eine Kartendiskussion mit dieser Berufsgruppe dürfte sich daher erübrigen.

Der Barkeeper ist es gewohnt, Dinge herumzudrehen und Ihre Bekannte ist eine Frau, somit sind auch diese Phänomene erklärbar.
inlove - 2. Dezember, 20:16

Lauter Thesen

die ich hier bei Ihnen lerne(n darf), denn auch das Busfahrer nicht lesen können ist mir gänzlich unbekannt, ich scheine mich, was den Bildungsstandard der einzelnen Berufgruppen betrifft, nicht auszukennen.

Bei dem Barkeeper jedoch muss ich zustimmen, er wirbelt tatsächlich sehr viel und alles und jeden.. Was die Frau betrifft, muss ich aber sagen, dass sie eigentlich doch sehr bodenständig und gar nicht verdreh-errisch ist und ob diese Eigenschaft nun weiblich ist, möchte ich noch als Theorie dahingestellt haben.

Werde mich um weiter Probanten bemühen und habe einen italienischen Englischlehrer ins Auge gefasst...
derbaron - 3. Dezember, 09:39

Ein italienischer Englischlehrer ... entweder ist er ein Macho, der nicht dreht oder er ist in the meantime so verweichlicht wie alle englischen Männer. Ich bin gespannt!
inlove - 8. Dezember, 17:48

Der Herr Lehrer

.. dreht die Karte nicht um, im Verlaufe des folgenden Gespräches jedoch ergab sich, dass er sich nicht sicher sei, ob das wirklich immer so ist oder es nicht früher einmal tat. Ich frage mich allerdings, ob ich für Sie einen Fall finden werde, wo Sie nicht von vornherein eine Begründung für das Drehen oder eben das Nicht-Drehen der Karte kennen.
In jedem Fall ist besagtem Lehrer niemand bewusst eingefallen, der Karten herumdreht..
derbaron - 8. Dezember, 18:43

Dieses Verhalten spricht für den Lehrer und die Männer ganz allgemein. Bedenklich erscheint mir allerdings, daß ein Pädagoge offensichtlich Schwierigkeiten hat, sein Langzeitgedächtnis auf Zack zu halten.
inlove - 8. Dezember, 19:03

Für Männer allgemein

..spricht dies noch lange nicht, schließlich fehlen hierzu noch einige wissenschaftliche Untersuchungen !
Das Gedächtnis des Lehrers allerdings löst bei mir nichts aus, da meine Schulzeit noch nicht sehr weit zurück liegt und damit auch mein Denken bezüglich deren Können und Wissen nicht sonderlich positiver geworden ist (Verzeihung an etwagige Lehrer an dieser Stelle). Bedenken Sie, dass die PISA-Stduie auch einiges über unsere Lehrer und nicht nur die Schüler und Schulen im Allgemeinen ausgesagt hat.
anna25bell - 1. Dezember, 19:14

Na irgendwie werde ich das Gefühl nicht los das sie da ein altes Klischee aufrollen.Ihre Beifahrerin so schlecht zu machen und dann auch noch der verkehrte herum gehaltenen Stadtplan. Sowas passiert uns Frauen doch heute wirklich nicht mehr. tztztz.
Noch eine Bemerkung am rande im amerikanischen wird der Beifahrersitz auch als den bitchseat bezeichnet. Deswegen sitzt auch mein Mann immer dort und ich jawohl ich die Frau fahre das Auto und ich sogar richtig wenn ich nicht mal weiss wo sich mein Ziel befindet .
Eine letzte Anmerkung noch am Rande ihre Skitzze des Tatortes hätte den Nobelpreis für Kunst verdient !!!!

derbaron - 2. Dezember, 08:04

Hm, und ich dachte immer, Klischees sind dazu da, bedient zu werden. :-) Danke für den Nobelpreis!
tilak - 2. Dezember, 11:52

@derbaron

wieder einmal ein netter Text für graue Tage !

btw: mein Versicherungsmakler hat mir bei Abschluss der KFZ Versicherung (gleich nach Erhalt der rosa Scheinchens) eine Personenschadensversicherung für den/die Beifahrer eingeredet. ICh weiß bis heute nicht wozu :)
Nach 10 Jahren unfallfreies Steuern meines PKW durch den Wiener Wahnsinns Verkehr habe ich die Versicherung gewechselt,.. :)

derbaron - 2. Dezember, 14:32

Wenn ich das gewußt hätte, wäre ich nicht in Ihr Auto eingestiegen! ;-)
Webcat72 - 2. Dezember, 19:07

Anbei eine persönliche Bemerkung: ES HILFT WIRKLICH; DEN PLAN RICHTIGRUM ZU DREHEN !! - mit richtig = in die Fahrtrichtung. Den Nord-Süd-Schmarrn mit der Rose können doch nur Menschen erfunden haben, die noch nie eine solche verschenkt haben = in der Regel Männer !!

P.S.: Jetzt seh ichs erst - danke Graefin - ich nämlich auch !

derbaron - 2. Dezember, 19:58

Wenn ich den Plan herumdrehe, verwirrt mich das nur. Also laß ich es lieber. Und ich habe auch schon Rosen verschenkt! Obwohl ich ein Mann bin!
Webcat72 - 3. Dezember, 14:21

Sehr lobenswert ;,_))

... ich arbeite ja schon lang an der Theorie, ob die Männer noch aus Jagdinstinkt-Zeiten diesen Himmelsrichtungen-Kram in sich haben ;-) Die Mädels kamen ja nicht so oft raus aus den Höhlen, vielleicht liegt das Nord-Süd-Gen auf dem Yps ;,-??

... IN der Höhle drehte (!!) sich dafür alles ums Feuer *g*
derbaron - 4. Dezember, 08:45

Frau Webcat, Ihre Beiträge sorgen zunehmens für Skurrilität. Nehmen Sie denn meine Geschichte nicht ernst? :-)
Idoru - 4. Dezember, 09:29

Frau Webcat, zu dieser Theorie hat sich schon mal wer gedanken gemacht.... ich empfehle Ihnen das Buch "Mammutjäger in der Metro"
Webcat72 - 4. Dezember, 15:17

@baron: ich gelobe Besserung. Um den Weg der Besserung zu beweisen, hier schon mal ein Auszug aus besagtem !!wissenschaftlichen anthropologischen Mammutjäger-Buch (danke Frau Idoru, wirklich nette Leseprobe :-). Hier für alle: "Sicherlich hat die Natur bei der Größenzunahme des menschlichen Gehirns eine große Rolle gespielt, doch unser Verhalten im Alltag wird wesentlich stärker von den Einflüssen geprägt, die Umfeld oder Milieu auf diese Gehirn ausüben." ... au weia, nachdem Herr Baron hier gerade meine Skurrilität erwähnte. Was sagt das wohl über mein Umfeld und Milieu aus *liebernichtdrübernachdenken*, zur höchsten Not nachlesen - aber bloss nich denken*g*
Reh Volution - 2. Dezember, 20:54

So holt uns die Frau zurück ins Paradies

Sehr schön finde ich die elgante Verknüpfung von Not und Ton -
sei es alt oder mezzosopran .
Aber warum verweilen Sie so kurz im wiedergefundenen Paradies und wo war die Schlange eigentlich ?

derbaron - 3. Dezember, 09:41

Wir haben das Paradies verlassen, bevor die Schange die Frau verführen konnte. Aber um in der Analogie zu bleiben: Daß der Busfahrer uns vertrieb, läßt wohl darauf schließen, daß die örtlichen Verkehrsbetriebe gottgleich sind.
nanunana - 3. Dezember, 09:49

im anfang war die streifenkarte.
derbaron - 3. Dezember, 09:58

Nicht erinnern's mich an unsere Vergeßlichkeit. :-)
Idoru - 4. Dezember, 09:30

ja, und es tut uns ja auch leid!

aber leider haben wir beide jeder ein hirn wie ein sieb, vor allem der herr baron. =)
derbaron - 4. Dezember, 09:37

Ich bin ja nur froh, daß Frau Idoru jemanden mithatte, dem sie die Hauptschuld in die Schuhe stecken kann. Und mir isses ja wurscht, wer schuld hat, ich bin abgeklärt. :-P
Idoru - 4. Dezember, 13:32

na dann is' ja alles gut. =)
derbaron - 4. Dezember, 20:49

Ja gell? Gut, daß wir uns da einig sind. *g*
sokrates2005 - 2. Dezember, 21:06

Damit es ...

eine runde Sache wird, hier also der hundertste Kommentar. ;-)

derbaron - 3. Dezember, 09:42

Herzlichen Glückwunsch! Ihr Gewinn befindet sich in Ihrem Kühlschrank. Suchen Sie sich was aus.
nofishonlychips - 3. Dezember, 17:12

mein mitleid gilt alleine den rehen

diese futterkrippe wird scheinbar zu wenig beleuchtet...lauter irrlichter irgendwo umadum...

Reh Volution - 4. Dezember, 19:05

Reh volution

soll das eine anspielung sein die mit mir zu tun hat ? hmmm
derbaron - 4. Dezember, 20:48

Wird Ihr Freßplatz denn zu wenig beleuchtet, Reh-Volution?
nofishonlychips - 5. Dezember, 10:19

nachdem ich mir seit tagen

diese skizze anschaue, wäre ich gerne der baum vorne rechts...dann liegt die katastrophe wenigstens hinter mir...

derbaron - 5. Dezember, 10:20

Wenn Sie bitte etwas näher ausführen könnten, wen oder was Sie hier als Katastrophe bezeichnen? :-)
nofishonlychips - 5. Dezember, 10:25

das liegt doch wohl

auf der fuchtelnden hand...

so verstrickt schicksale auch sein mögen, hauptsache dieser kelch zieht an mir vorüber...

bruder baum hin oder her...hauptsache der erste wird auch der letzte stehende bleiben...
dori - 5. Dezember, 10:28

und zum schluss singen alle im Chor: Mein Freund der Baum... ist tot.....
derbaron - 5. Dezember, 10:29

Dazu kann ich nur sagen: Mein Auto fährt auch ohne Wald.
nofishonlychips - 5. Dezember, 10:30

dori

würdest du die zweite stimme singen?
nofishonlychips - 5. Dezember, 10:30

mein fahrrad auch

hätte ich noch eines, herr baron...*g*
derbaron - 5. Dezember, 10:31

Ich kann Ihnen ja mein Fahrrad borgen.
nofishonlychips - 5. Dezember, 10:35

mir wäre ihr auto

lieber...*g*
derbaron - 5. Dezember, 10:36

Hmmm. Was krieg ICH dafür?
nofishonlychips - 5. Dezember, 10:39

ich nehme ihnen

all ihre laster ähm lasten ab....sprich alle steine vom herzen...*g*
dori - 5. Dezember, 10:40

Selbstverfreilich!

aber wir dürfen nicht vergessen, den obligatorischen Spendenhut aufzustellen!
derbaron - 5. Dezember, 10:42

Ok, ich verborge mein Auto, wenn Sie beide mir ein Duett singen. :-)
Idoru - 5. Dezember, 10:44

ich dirigiere. =)
derbaron - 5. Dezember, 10:46

Abgemacht. Das machen Sie ja eh am liebsten. *g*
dori - 5. Dezember, 10:50

Moment, erst die einzelheiten klären! machen wir es auf Tages oder auf Kilometerbasis, dieses Verleihen?? (nofish, wie hört sich Barcelona für sie an? ;-))
derbaron - 5. Dezember, 10:57

Hört sich gut an, jedoch nur, wenn Frau Idoru und ich mitfahren dürfen.
dori - 5. Dezember, 10:59

erst sollen wir singen, dann wollen Sie auch noch mitfahren??
nofishonlychips - 5. Dezember, 10:59

dori

erstens üben, üben, üben....dann abfeiern, dann abwinken, dann barcelona....*g*

idoru: ich lasse mich nicht gerne dirigieren....wollen sie die ausnahme sein?

ad baron: was issen jez mit den altlasten????
derbaron - 5. Dezember, 11:01

nofish: Die einzigen Altlasten, die ich rumschleppe, bestehen aus Barceloner Sand. Die können Sie mir gerne abnehmen. :-)
nofishonlychips - 5. Dezember, 11:04

na dann

schütten wir einander unser herz aus...oder den sand aus dem getriebe....*g*
derbaron - 5. Dezember, 11:05

Abgemacht, hamma eh schon länger nimmer gemacht. ;-)
nofishonlychips - 5. Dezember, 11:11

nehmen wir einander

unsere zeit, die wir eh nicht gestohlen haben und schauen uns eingemachtes an...sandkuchen wäre mitzubringen....*g*
pazamaza - 5. Dezember, 14:28

also pazi ist ein sehr guter navigator, was wien und umgebung betrifft.
ausser den weg, erkennt sie auch die schilder!

derbaron - 6. Dezember, 11:31

Tatsächlich? Das sollten wir doch glatt mal testen. :-)
pazamaza - 6. Dezember, 11:43

:) machen wir:)
sokrates2005 - 6. Dezember, 11:28

Das wird ja ...

immer doller. Jetzt muss man es schon auf 150 Kommentare bringen, bis sich Herr Baron zu einem neuen Beitrag bequemt. ;-)

derbaron - 6. Dezember, 11:31

Eigentlich erhoffte ich 200. *g*
Idoru - 6. Dezember, 11:37

nah, es fällt ihm nur nix ein. =) und da ich nur für jeden zweiten beitrag muse spielen kann.... *engelsgleiches lächeln, weil heut' nikolaus ist*
derbaron - 6. Dezember, 11:46

@idoru: pscht! ;-)
Idoru - 6. Dezember, 11:47

...

*engelsgleiches lächeln, weil heut' nikolaus ist*
derbaron - 6. Dezember, 11:48

Brav. Dafür bekommst auch einen Schokonikolo.
Idoru - 6. Dezember, 15:27

juhuuu! äh, ich meine, jö!
Twoblog (Gast) - 6. Dezember, 16:39

Mooooment!

Die 200, 300, 400 und 500 wurden bei mir schon reserviert ;-).
Idoru - 6. Dezember, 16:41

jaaa, aber Sie fallen ja in eine andere kategorie, herr twoblog... sie bekommen die kommentare in der kategorie "beiträge ohne content" und der herr baron bekommt sie in der kategorie "beiträge mit hlablustigem content"...

*in deckung geht*
caliente_in_berlin - 6. Dezember, 16:53

*doppelgrins*
derbaron - 6. Dezember, 17:28

Mir scheint, da sind heute ein paar Leutchen ein bissi übermütig. ;-)
Schön brav sein, sonst schreibe ích keine halblustigen Beiträge mehr für euch!

Der Baron

Masse statt Klasse

Entree

Darf ich Sie beim Baron

A la carte

Impressum?
Mailen Sie mir!


+ Flickr / Baron nonverbal:

+ Herr J. / Barons Bruder:

inseqdesign cio

Schlagzeilen

Erotikshop
Sehr interessantes Thema ... da wollen wir uns mal...
hasenhirsch - 11. Juli, 16:50
von Blogger zu Blogger
Würdest Du mir ein Interview geben? Ich schreibe...
ChristopherAG - 5. Mai, 02:01
ausweisen ? um ausgewiesen...
ausweisen ? um ausgewiesen zu werden muß sie...
RokkerMur - 26. Januar, 22:40
sie scheinen bürokratischer...
sie scheinen bürokratischer geworden zu sein ;)
RokkerMur - 26. Januar, 22:38
Bei der Gelegenheit:...
Bei der Gelegenheit: kann mir mal jemand Dativ und...
blogger.de:esperanza.sueno.realidad - 6. September, 16:29
Stimmt, ...
eigentlich würde mein Kommentar reichen ...
sokrates2005 - 12. Januar, 15:38

Historisches

Dezember 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
13
14
16
17
18
19
21
22
24
25
26
27
28
29
31
 
 

Suchen Sie was?

 

Für Statistiker

Online seit 4566 Tagen
Stand: 3. Oktober, 10:31
Stats by Net-Counter.net
GVISIT

Werbung muß auch sein

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


Auto
Basteln
Gemüse und Obst
Hund und anderes Getier
Lieblingsmöbelhaus
Poesie
Sexblog
Sky Europe
Sonstiges
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren