Freitag, 27. Januar 2006

Vorbild für die Jugend

Anläßlich des heutigen 250. Geburtstages von Wolfgang Amadeus Mozart, dem größten Komponisten aller Zeiten (GRÖKAZ) - Mozart wäre in Stöckelschuhen etwa 2,34 m hoch gewesen - möchte ich auf die Vorbildfunktion hinweisen, die Idole, die als Vertreter der holden, hehren und reinen Kunst, der Kunst der ernsten Musik gelten, auf unsere Jugend auszuüben imstande sind.

Ernsthafte und seriöse Künstler eines Kalibers wie Mozart sind Zeit ihres Lebens durch einen rechtschaffenen Lebenswandel aufgefallen. Mozart hat nie den Pfad der Tugend verlassen (übrigens auch jenen der Jugend nicht, denn Mozart starb direkt am Ende des Jugendpfades), nie fiel er durch Exzesse oder unwirsche Frechheiten auf. Stets war er ein demutsvoller Diener seiner Auftraggeber, dazu gottesfürchtig, bescheiden, höflich, treu und nett. Der ideale Schwiegersohn also, wie so manch verzweifelte Mutter ihn sich für ihre Tochter so sehr gewünscht hätte.

Mozart war also die Idealfigur einer geglückten Erziehung und trotzdem er - als ob dieses Verkörpern eines Ideals nicht schon allein genügte, um ihn als strahlendes Vorzeigesozialisationsbeispiel der Welt zu präsentieren - Welterfolg auf Welterfolg schrieb, blieb er stets der unkomplizierte Kumpel von Nebenan. Damit nicht genug, verdingte Wolferl, wie ich diesen großartigen Musiker liebevoll zu nennen pflege, sich nebenberuflich auch als Pädagoge, der durch erzieherisch wertvolle Texte den von ihrem Nachwuchs geplagten Müttern Werkzeuge in die Hand gab, mit denen diese ihre Sprößlinge auf den rechten Weg zurückzubringen imstande waren, indem sie diesen jene vor dem Zu-Bette-gehen vortrugen. Ein exemplarisches Beispiel hierfür, das auch mir mindestens einmal wöchentlich vorgesungen wurde und das mit dazu beigetragen hat, mich zu dem Menschen zu machen, der ich heute bin, möchte ich hier präsentieren:

Bona nox! Bist a rechta Ochs;
Bona Notte, liebe Lotte;
Bonne Nuit, pfui, pfui;
Good night, good night, heut müßma noch weit;
Gute Nacht, gute Nacht, scheiß ins Bett daß' kracht;
Gute Nacht, schlaf fei' g'sund und reck' den Arsch zum Mund.
(Wien, 2. September 1788)

Der Baron

Masse statt Klasse

Entree

Darf ich Sie beim Baron

A la carte

Impressum?
Mailen Sie mir!


+ Flickr / Baron nonverbal:

+ Herr J. / Barons Bruder:

inseqdesign cio

Schlagzeilen

Erotikshop
Sehr interessantes Thema ... da wollen wir uns mal...
hasenhirsch - 11. Juli, 16:50
von Blogger zu Blogger
Würdest Du mir ein Interview geben? Ich schreibe unter...
ChristopherAG - 5. Mai, 02:01
ausweisen ? um ausgewiesen...
ausweisen ? um ausgewiesen zu werden muß sie erst wer...
RokkerMur - 26. Januar, 22:40
sie scheinen bürokratischer...
sie scheinen bürokratischer geworden zu sein ;)
RokkerMur - 26. Januar, 22:38
Bei der Gelegenheit:...
Bei der Gelegenheit: kann mir mal jemand Dativ und...
blogger.de:esperanza.sueno.realidad - 6. September, 16:29
Stimmt, ...
eigentlich würde mein Kommentar reichen ...
sokrates2005 - 12. Januar, 15:38

Historisches

Januar 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
10
11
12
13
14
15
17
18
20
21
22
23
25
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Suchen Sie was?

 

Für Statistiker

Online seit 6497 Tagen
Stand: 15. Juli, 02:08
Stats by Net-Counter.net
GVISIT

Werbung muß auch sein


Auto
Basteln
Gemüse und Obst
Hund und anderes Getier
Lieblingsmöbelhaus
Poesie
Sexblog
Sky Europe
Sonstiges
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren