Donnerstag, 25. August 2005

Schneckenanalogie

Es wird Ihnen vielleicht schon aufgefallen sein: Die letzten Monate waren ziemlich verregnet. So verregnet, daß jetzt alles naß ist. Eine ansich unschöne Sache - mit einer einzigen Ausnahme: Denn während dieses Sauwetter keinen Hund hinter dem Ofen hervorlockt, trifft man plötzlich vielerorts auf Schnecken. Sie wissen schon, das sind diese glibbrigen schleimigen Dinger, die - so wie die Touristen aus unserem deutschen Nachbarland - ständig ihren Wohnwagen mit sich herumführen.

Während man über die Ästhetik deutscher Touristenwohnwägen und ihrer Eigner auf unseren Autobahnen streiten kann, machen sich Schnecken auf Asphalt durchaus ganz gut - und so gibt es derzeit den einen oder anderen diesbezüglichen optischen Leckerbissen zu genießen (das Thema Kulinarik möchte ich an dieser Stelle auch angesichts der Analogie zu den deutschen Wohnwagentouristen ausklammern):



Doch nun etwas detaillierter zur angesprochenen Analogie:

1. Schnecken und dt. Touristen schleppen wie gesagt ihr Eigenheim mit

2. Schnecken sind unendlich langsam, auch deutsche Wohnwagentouristen lahmen hier herum und halten alles auf

3. Schnecken sind ziemliche Schleimer und ähh ... nächster Punkt:

4. Schnecken und dt. Touristen verziehen sich in ihr Eigenheim, wenn sie beleidigt sind.

5. Die Fühler der Schnecken mit den Augen drauf ragen soweit heraus, daß sie auch hinter ihr Haus sehen können. Ja und natürlich montieren auch dt. Touristen verlängerte Rückspiegel auf ihr Auto, damit sie die gesamte Pracht ihrer Eigenheims auch während der Fahrt bestaunen können.

6. Aquaplaning! Hier ist der vielleicht einzige Unterschied feststellbar! Während dt. Touristen mit ihren Gefährten hierzulande regelmäßig ins Schwimmen kommen, kleben Schnecken fest am Untergrund. So fest, daß es "plopp" macht, wenn man sie hochhebt. Abhilfe könnten dt. Touristen dadurch schaffen, daß sie Zuggefährt und Wohnwagen tieferlegen und den Unterboden etwas modifizieren, sodaß dann der fahrtbedingte Unterdruck das Gespann am Boden festsaugt.

7. "Plopp" macht dann nur mehr das sich öffnende Bier, das Abends vor dem trauten Heim geöffnet wird. Aja, auch Schnecken mögen Bier. Doch das ist wieder eine andere Geschichte.

Anmerkung: Díeser naturwissenschaftliche Beitrag entstand durch eine Anregung einer lieben Freundin, die mir in Stunden mangelnder eigener Kreativität immer wieder mit ein paar erleuchtenden Ideen aushilft.

Der Baron

Masse statt Klasse

Entree

Darf ich Sie beim Baron

A la carte

Impressum?
Mailen Sie mir!


+ Flickr / Baron nonverbal:

+ Herr J. / Barons Bruder:

inseqdesign cio

Schlagzeilen

Erotikshop
Sehr interessantes Thema ... da wollen wir uns mal...
hasenhirsch - 11. Juli, 16:50
von Blogger zu Blogger
Würdest Du mir ein Interview geben? Ich schreibe...
ChristopherAG - 5. Mai, 02:01
ausweisen ? um ausgewiesen...
ausweisen ? um ausgewiesen zu werden muß sie...
RokkerMur - 26. Januar, 22:40
sie scheinen bürokratischer...
sie scheinen bürokratischer geworden zu sein ;)
RokkerMur - 26. Januar, 22:38
Bei der Gelegenheit:...
Bei der Gelegenheit: kann mir mal jemand Dativ und...
blogger.de:esperanza.sueno.realidad - 6. September, 16:29
Stimmt, ...
eigentlich würde mein Kommentar reichen ...
sokrates2005 - 12. Januar, 15:38

Historisches

August 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 4 
 5 
 7 
11
16
20
21
23
27
28
30
31
 
 
 
 
 

Suchen Sie was?

 

Für Statistiker

Online seit 4565 Tagen
Stand: 3. Oktober, 10:31
Stats by Net-Counter.net
GVISIT

Werbung muß auch sein

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


Auto
Basteln
Gemüse und Obst
Hund und anderes Getier
Lieblingsmöbelhaus
Poesie
Sexblog
Sky Europe
Sonstiges
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren