Mittwoch, 19. April 2006

Fußballerhirnforschung

Den Science-Seiten des Österreichischen Rundfunk ist es zu verdanken, daß manch unsinnige Studie nicht sofort in den Schubladen der entsprechenden Forschungsanstalten verschwindet sondern erst drei Tage später, nachdem man selbige nämlich gelesen und tatsächlich für unsinnig befunden hat.

So erfährt man unter anderem, daß die prächtigste Löwenmähne bei kühlem Klima entsteht, daß schnell rotierende Eier hüpfen, Jesus über Eis statt über Wasser lief, Schokolade keinen antidepressiven Nutzen hat, Red Bull dafür Betrunkenheit verschleiert sowie daß Schnecken mit linksgewundenem Schneckenhaus sicherer leben.

Nun haben sich die Damen und Herrn Wissenschafter und -schafterinnen dankenswerterweise des Forschungsobjektes Fußballspieler angenommen und hierfür Spielverläufe sowie Muskeln und Hirn der Spieler genauer unter die Lupe genommen. Was bei Spielverläufen und Muskeln einigermaßen nachvollziehbar erscheint, dürfte im Falle des Hirns zu einem Überziehen des Forschungsbudgets geführt haben, denn alleine das Finden dieses Organes müßte nachgerade dem Abschluß der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen entsprochen haben. Hatte man selbiges erst einmal entdeckt, kann eine Lupe sicher kein zielführendes Werkzeug gewesen sein, vielmehr müßte meiner bescheidenen aber durchaus richtigen Meinung nach ein Elektronenrastermikroskop zur Anwendung gelangt sein.

Die Erkenntnisse selbst sind nicht unbedingt das, was man bahnbrechend nennen kann. Man erfährt, daß Gefoulte Elfer schießen dürfen (Tatsächlich? Mir war nicht einmal bewußt, daß sie das nicht dürften.), daß Angriffe über die Flanke genausogut seien wie über die Mitte (nicht daß ich den Unterschied kennen täte respektive würde) und daß Ausdauersport nicht langsamer macht (Ja, wozu sonst betreibt man denn Ausdauersport?). Alles in allem also eine Aneinanderreihung von nutzlosem Wissen, die höchstens dazu dienen kann, als Substitut für nächtliches Schäfchenzählen herzuhalten.

Doch schließlich gelingt der Studie doch noch ein Höhepunkt. Sie kommt nämlich zu dem Schluß, daß Fußballspieler in Extremsituationen wie dem Elfmeterschießen einfach deswegen versagen, weil die Belastung zu hoch ist, weshalb sich das Hirn ausschaltet. Wie eine Sicherung im Zählerkasten, sobald man Waschmaschine, Computer und Staubsauger an einen Stromkreis anschließt und alle drei Geräte zugleich zu betreiben sucht.

Hirn ausschalten also. Tatsächlich, da ist was dran. Denn ähnlich wie im eben genannten Beispiel mit dem Stromkreis ist es auch bei einem fußballerischen Hirn. Würde man eine stärkere Sicherung einbauen, könnte man nämlich sehr wohl zur selben Zeit staubsaugen, Wäsche waschen und zweifelhafte Seiten im Internet betrachten. Die Sicherung ist einfach zu schwach dimensioniert. So auch das Hirn des Fußballers, das noch dazu periodischen Schlägen durch mit 100 km/h auf den Kopf des Fußballers auftretenden Bällen ausgesetzt ist. Diese Erkenntnis der Unterdimensionierung deckt sich im übrigen mit der Eingangs erwähnten wissenschaftlichen Herausforderung betreffend Lupe versus Mikroskop.

Lassen wir doch die Wissenschafter selbst Fußball spielen! Mithilfe derer Gehirne würden wir endlich wieder Fußballspiele gewinnen und dürften nicht alleine deshalb an einer Europameisterschaft teilnehmen, weil wir das Austragungsland derselben sind.

Hat eigentlich schon irgendjemand die Hirne der Fußballfans untersucht?
aiiiia - 19. April, 10:26

aiiiia - 19. April, 10:17
ja, sauerei. nicht, dass ich etwas zu dem beitrag zu sagen hätte, aber ich hätts trotzdem gerne gemacht....
aber fein blau ists hier. und ihr schloss mag ich auch. von wem ist denn das?


erster : )

EDIT: gibts bei fußballerhirnen (gemäß dem fall, dass es sowas gibt) dann auch einen einen FI-schalter?

sokrates2005 - 19. April, 10:27

Ah, Herr aiiiia ...

waren sie auf Exerzitien oder in Oxford zu einem Auslandsstudium? Fein jedenfalls, dass sie wieder da sind. ;-)
derbaron - 19. April, 10:29

Bekommst ein Siegerbussi vom Sokrates. *g*
Das Schloß ist ja an sich ein Kraftwerk, glaub ich, aber frag nicht wo das steht. Aber hübsch isses, oder?
FI-Schalter - nein, denn Fußballerhirne sind ja auch nicht geerdet. Im Fall eines Fehlers kann nix passieren, weil Stroh nicht leitend ist.
sokrates2005 - 19. April, 10:31

Werter Herr Baron ...

vielleicht können sie ja ihre Arbeit delegieren, aber über meine Bussis verfüge ich selbst! Im übrigen glaube ich kaum, dass Herr aiiiia und Herr sokrates großen Wert auf das Austauschen von Zärtlichkeiten legen. ;-)
derbaron - 19. April, 10:32

War ja nur ein Vorschlag. *g*
aiiiia - 19. April, 10:33

dankschee, herr s. : )

aha. der baron wohnt also nicht in einem schloss, sondern in einem kraftwerk, sehr aufschlussreich - daher auch das fußballerstrom-knowhow : )
aber wer schraubt eigentlich nach dem elfmeter wieder die sicherung rein? also, bei den österreichischen (und deutschen, okok : ) offensichtlich niemand, aber bei den anderen mannschaften?

EDIT: ui, zu lang getippt. gemeines chatblog hier : )
herr sokrates, sie dürfen "mein" siegerbussi jemand anders geben, bin Ihnen nicht böse. gut? : )
derbaron - 19. April, 10:36

Ich glaub ja fast, daß hier nur österreichische Spieler untersucht wurden. Bei den anderen klappts ja mit dem Spielen.
sokrates2005 - 19. April, 10:26

Der Irrtum ...

dem Wissenschaft beim Elfmeterschießen unterliegt, ist, dass es dazu ja nachgerade einer inneren Leere bedürfte, um erfolgreich zu sein. Anscheinend versuchen die Fußballer jedoch in ihrer Verzweiflung dieses sonst eher selten genutzte Organ in diesem Augenblick zu aktivieren, was natürlich keinen guten Ausgang nehmen kann.

derbaron - 19. April, 10:31

Sie meinen, das schlagartige Einschalten des Organs bewirkt eine punktuelle Belastung, die deshalb zum sofortigen Abschalten führt?
sokrates2005 - 19. April, 10:33

Ich meine ...

dass man auch mit dem Betrieb eines Kleinstwagens, wie z.B. ihrem gemüsegrünen Vehikel, überfordert wäre, wenn man schon mit dem Laufen auf zwei Beinen seine liebe Not hat. Verstehen sie meine Allegorie? ;-)
derbaron - 19. April, 10:36

Nö, das Wort Allegorie verstehe ich nicht. Ist das diese Tempobezeichnung in der Musik? *g*
sokrates2005 - 19. April, 10:40

Fragen sie ...

herold. ;-)
derbaron - 19. April, 10:42

Der wird nur sagen: "Bin ich der Herold?"
sokrates2005 - 19. April, 10:49

Oder auch ...

dass sie nicht mal Allegro und Allegorie unterscheiden können. ;-)
tilak - 19. April, 10:31

@derbaron

vor einem Jahr oder so, habe ich mich ja als Fussballfan geoutet und wenn es irgendwie nützlich erscheint, würde ich mein Fan Hirn zu Forschungszwecken zur Verfügung stellen :)

derbaron - 19. April, 10:32

Wollten wir nicht zuerst das mit der Traummaschine testen? :-)
tilak - 19. April, 10:43

@tilak

ja klar, stehe ich auch zum Traumtesten zur Verfügung, da kommt wahrscheinlich eh mehr raus, als bei der Hirnforschung,...
*harharhar*
derbaron - 19. April, 12:05

Ich bin mir jetzt nicht mehr so sicher, ab Fußballfanhirne dazu geeignet sind, meine Traummaschine zu testen. :-P
tilak - 19. April, 12:11

@derbaron

keine Sorge, ich habe schon länger nicht mehr vom Fussball geträumt :)

in letzter Zeit träume ich eher von schönen, entspannenden Dingen *grins*
derbaron - 19. April, 12:25

Auf mich wirkt Fußball immer sehr entspannend. Dabei kann man so herrlich einschlafen. :-)
tilak - 19. April, 12:57

@derbaron

das ist bei mir nicht so, da ich ja deklarierter Fan bin, rege ich mich immer so viel auf dabei :)
derbaron - 20. April, 08:29

Mir völlig unverständlich. *g*
twoblog - 19. April, 10:41

Merkel, Österreicher?

"Der Dettmar Cramer hat doch nur den Schwarzen im Senegal beigebracht, wie man Kakteen umdribbelt.

Max Merkel

derbaron - 19. April, 10:42

Ist Merkel nicht das deutsche Bundeskanzler?
sokrates2005 - 19. April, 10:49

Ja schon ...

aber als Bundeskanzler heißt er Angela ...
derbaron - 19. April, 10:50

Was für eine Verwirrungstaktik!
sokrates2005 - 19. April, 10:52

Funktioniert aber ...

dori - 19. April, 10:48

Durch absolut selbstlose, intensivste Untersuchung von Fussballern und deren Fans, kann Frau mit ruhigem Gewissen die Spezies der Ersteren als menschliche Metronome bezeichnen. Einfach und simpel, nicht zu sagen, primitiv. Doch bei Annäherung an runde Objekte die eventuell am Boden liegen, ticken Sie aus...

Edit: steht Ihnen gut, das blau! :-)

derbaron - 19. April, 10:51

Selbstlos, soso ... *g*
dori - 19. April, 11:09

musste der grinser jetzt sein???
NATÜRLICH! Was tut man nicht zum wohle der Menschheit....

*g*
derbaron - 19. April, 11:12

Mußte nicht, erschien aber gerade passend
Aaaja! Mutter Theresa quasi!
*nasezuhaltumlachenzuvermeiden*
dori - 19. April, 13:15

1 Glaserl Wein wird gestrichen!
Selber schuld, wenn sie meine soziale Ader noch nicht bemerkt haben, Herr Baron!

(vielleicht sollten sie auch mal Fussballspielen. Oder ein Instrument lernen. Oder einfach nur den passenden namen haben.. *gg*)
derbaron - 19. April, 13:26

1 von 20 fällt eh nicht ins Gewicht.
Instrument kann ich schon, aber scheinbar das falsche? *mitdenaugenklimper* :-)
yomogi - 19. April, 11:32

Ja natürlich. Das Hirn meines getesteten Fußballers konnte beim ersten Rendezvous sogar zwischen einem Rieslingsekt und einem aus Chardonnay unterscheiden. Das ist doch was, oder?

Außerdem muss beim Einwurf, der mit beiden Händen ausgeführt wird, und der bis in den Strafraum geworfen werden soll, eine Distanz von mind. 23 Metern überwunden werden. Für einen nur 10 Meter weiten Einwurf muss der Ball mit gut 30 Stundenkilometern geworfen werden. Wen die Hände während des Wurfs eine Strecke von rund 30 Zentimetern zurücklegen, dann müssen sie auf den Ball eine Kraft ausübene, die dem 10- bis 15-fachen seines Gewichts entspricht.

Um bis in den Strafraum zu werfen, braucht's also 70 km/h.

derbaron - 19. April, 11:37

Sehr brav! Mitarbeitsplus!

Hausaufgabe: Wie weit fliegt der Ball, wenn er bei einem Abschußwinkel von 30 Grad mit 230 km/h losgeschossen wird und wie groß müssen die Kräfte der beiden Arme sein?

P.S: Wars überhaupt Sekt? ;-)
yomogi - 19. April, 11:42

sehr groß, meiner geschätzten meinung nach. konkrete zahlen liefere ich jetzt allerdings nicht. nur so viel: die rekordweite für einen einwurf liegt derzeit 48 metern im jahre 1998 vom dem amerikanischen college-Spieler michael lochnor.

und ja, es war sekt. holla, wie das geperlt hat!
derbaron - 19. April, 11:47

Hey, Sie sammeln ja ebenso nutzloses Wissen wie die Wissenschafter der Studie! :-)
yomogi (Gast) - 19. April, 11:52

zufall. auf meinem schreibtisch liegt gerade ein einschlägiges werk zum thema. aber ja: ich liebe nutzloses wissen. damit kann man zumindest so tun, als wäre man intelligent. denn die meisten menschen sind nicht in der lage, dieses wissen nachzuprüfen. hingegen schau ich ziemlich alt aus, wenn ich behaupten würde, thomas mann hat "kleiner mann, was nun" verfasst.
derbaron - 19. April, 11:54

Stimmt auch wieder. Der Zweck heiligt in den Fall die Mittel. :-)
yomogi - 19. April, 12:04

bzw. das mittelfeld.
humbug - 19. April, 11:33

hey, mann, freu ICH mich schon auf die WE-EMM! da werd ich nurmer über fusball schreiben. irr we go -irr we go irr we go irr we gooo, irr we go irr we go irr we gooo-ooo :-)

derbaron - 19. April, 11:35

Herr Humbug möchte wohl aus meiner Aboliste fliegen? :-)
humbug - 19. April, 11:38

jetzt sagen sie bloß, dass das intelligente gschau eines herrn ronaldinho IHNEN keine unterleibsregungen verursacht. haben sie denn ein herz aus stein?!
derbaron - 19. April, 11:40

Den Vorwurf könnt ich Ihnen machen! Wenn Sie ein Wort über die WM verlieren, fliegt ein Stein auf Ihren Blog rüber! Und dann noch einer!
sokrates2005 - 19. April, 11:41

Bei den Ballkünstlern ...

aus Brasilien handelt es sich auch nicht um normale Fußballer, das sind Zauberer.
humbug - 19. April, 11:45

herr baron, wenn sie mir drohen, erkläre ich ihnen zur strafe die abseitsregel. hier und jetzt. das ist sowas wie die höchststrafe. und wie sagt der peiniger zum opfer in solchen fällen immer: "es tut mir mehr weh als dir."
derbaron - 19. April, 11:48

Nein, bitte nicht die Abseitsregel! Ich bin eh schon so müde und muß ja heute noch was arbeiten!
humbug - 19. April, 11:48

@sokrates: zauberer, zauberer. immer dieser vergleich mit den zauberern. bobby lugano war ein zauberer! und was für einer!
dus - 19. April, 11:42

fussboi

olé olé

derbaron - 19. April, 11:48

Spieler oder Fan?
dus - 19. April, 11:49

weder und noch
##
derbaron - 19. April, 11:50

Das macht dich sympathisch.
dus - 19. April, 13:16

.

;)
tilak - 19. April, 12:04

btw.

schwirrt eigentlich das sieger bussi vom sokrates hier noch irgendwo herum ? ich mein`, ich frag ja nur,...
:)

gulogulo - 19. April, 12:57

scheiß egal ob mit hirn oder ohne.
hauptsache red bull wird meister. ;-)

dori - 19. April, 13:21

woa kloa, das des von am stierwoscha kumt... i woa scho long nima im stadion....
derbaron - 19. April, 13:25

Solange ich davon nix bemerke, ist mir das wurscht. *g*
anna25bell - 19. April, 13:55

Alleine der Titel mit dem Wort Fußball hat mich davon abgehalten Ihre neues Werk zu lesen ! Ich hasse Fußball dermaßen !
Was mich natürlich nicht daran hindert Ihr neues Wagemutiges Layout zu bewundern ! tolles Blau besonders das sanfte heraus schauende, schimmernde grau gibt ihrem Layout einen ganz besondere Nuance !

derbaron - 19. April, 13:57

Oh dankeschön! Man merkt sofort, daß Sie eine Dame von Welt sind, die die schönen Künste zu schätzen weiß! :-)

Im übrigen hasse ich Fußball auch - wenn Sie mein neuestes Werk lesen, werden Sie das auch bemerken.
herold - 19. April, 18:15

dass es mit dem fußballerhirn nicht sehr weit her ist, erkennt man am derzeitgen wettskandal um sturm graz,
die waren nicht einmal in der lage zu verlieren und sich an die vereinbarungen zu halten.

derbaron - 20. April, 08:26

Stimmt. Angeblich hat der, der dafür sorgen sollte, daß die eigene Mannschaft verliert, sogar ein Tor geschossen. Wenns wenigstens ein Eigentor gewesen wäre ...
nömix - 19. April, 19:54

Zumindest die Eisschollentheorie, wie der Herrgott übers Wasser gelaufen ist, können wir nicht so ohne weiteres unwidersprochen lassen, da gibt’s ja darüberhinaus noch die eine oder andere plausible Erklärungsvariante, und selber dabei war ja immerhin keiner von den p.t. Kollegen, nicht wahr :)

derbaron - 20. April, 08:27

Aaaaja. :-)
Ich hab mir anläßlich der Eisschollentheorie nur überlegt, daß das ganze ja in einem Land passiert sein soll, wo es eigentlich nie unter Null Grad hat ...
Energy_7 - 20. April, 01:47

Immer wenn es wärmer wird,

bringen Wissenschaftler ein paar neue Theorien darüber, die den christlichen Gott widerlegen sollen. Ist nichts Neues. Hab' schon eine ganze Liste davon zuhause 'rumkugeln (leider nicht aus Schoko...). Ja, da ist wem die Wärme wohl wieder zu Kopf gestiegen: Tja und der Hader, der hadert ohnehin mit dem Einen oder Anderen ;-). Sein Name lautet nicht umsonst so, wie er ist. Aber wie heisst es so schön: Wer zuletzt lacht, lacht immer am Besten ;D *harharhar*...!

derbaron - 20. April, 08:28

Blog doch mal darüber. :-)
twoblog - 20. April, 08:29

Wollen Sie das nicht selbst in die Hand nehmen? ;-)
derbaron - 20. April, 08:30

Nö. Auf dem Gebiet kenn ich mich noch weniger aus als auf allen anderen, über die ich blogge.
energy_7 (Gast) - 20. April, 15:59

oh, das hab' ich

früher schon so oft getan, nächtelang (was einige bestätigen können), dass ich es heute beinah leid bin. Es ist sehr viel Arbeit + das Ergebnis war nicht allzugross sichtbar f. mich (obwohl manche schon daraus lernten, sagten sie). Aber m. Letzter, diesbezügl. Eintrag über d. Judas Evangelium war ohnehin auf m. Hauptblog. Besides, habe ich ja noch den c. o. a. - Blog, dem ich themenmäss. auch christl. widme (m. 1 paar persönl. Ausnahmen). Und ja, den hab' ich so wegen d. Film genannt ^^.
Ja, was soll's, es ist nicht mein Hauptberuf + ich brauche auch m. Schlaf. Da leite ich lieber meine eigene Bibelrunde (Ja, ich lese tatsächlich öfters i.d. Bibel), oder mache wo anders mit ^^. Die meisten Theorien wollen bestätigen, dass Jesus nicht am Kreuz starb, nicht auferstand, Gott die Welt nicht schuf, Gott keine Wunder tun konnte geschweigedenn heute noch tut - usw. Alles Humbug, auch in Hamburg ;). Wie ich gestern las gibt eine Wiener Kirche (nicht kathol.) sogar 1 Predigtserie über den Da Vinci Code raus ;).
energy_7 (Gast) - 20. April, 16:02

Aber ich werde

dir zu Ehren demnächst dann 'mal einen christlichen Eintrag wieder schreiben, verständlich und ohne Pomp & Glorie ;-). Einen Heiligenschein krieg' ich höchstens, wenn ich mich vor 1 Lampe fotografieren lass *g* ^^.
derbaron - 20. April, 16:06

Ja mach das, dann kann ich als Ex-Ministrant auch meinen Senf dazugeben. :-)

Der Baron

Masse statt Klasse

Entree

Darf ich Sie beim Baron

A la carte

Impressum?
Mailen Sie mir!


+ Flickr / Baron nonverbal:

+ Herr J. / Barons Bruder:

inseqdesign cio

Schlagzeilen

Erotikshop
Sehr interessantes Thema ... da wollen wir uns mal...
hasenhirsch - 11. Juli, 16:50
von Blogger zu Blogger
Würdest Du mir ein Interview geben? Ich schreibe...
ChristopherAG - 5. Mai, 02:01
ausweisen ? um ausgewiesen...
ausweisen ? um ausgewiesen zu werden muß sie...
RokkerMur - 26. Januar, 22:40
sie scheinen bürokratischer...
sie scheinen bürokratischer geworden zu sein ;)
RokkerMur - 26. Januar, 22:38
Bei der Gelegenheit:...
Bei der Gelegenheit: kann mir mal jemand Dativ und...
blogger.de:esperanza.sueno.realidad - 6. September, 16:29
Stimmt, ...
eigentlich würde mein Kommentar reichen ...
sokrates2005 - 12. Januar, 15:38

Historisches

April 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
12
13
15
16
17
18
21
22
23
24
26
27
29
30
 

Suchen Sie was?

 

Für Statistiker

Online seit 4740 Tagen
Stand: 3. Oktober, 10:31
Stats by Net-Counter.net
GVISIT

Werbung muß auch sein

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


Auto
Basteln
Gemüse und Obst
Hund und anderes Getier
Lieblingsmöbelhaus
Poesie
Sexblog
Sky Europe
Sonstiges
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren